Nächste Spiele:

Die Bühne ist noch recht karg eingerichtet, die Darsteller versuchen den Regieanweisungen von Werner Etzelsdorfer gerecht zu werden und ab und an wird noch ein Blick ins Rollenhefterl geworfen, doch die Euphorie auf die baldige Spielzeit ist enorm groß.

Aufgeführt wird heuer die Komödie „Saure-Gurken-Zeit“ in 3 Akten von Regina Harlander in der es um folgendes geht:
Gurkenfabrikant Alois Zirngibl (Georg Marquart) ist ein Despot, unter dessen Launen seine Angestellten wie auch seine Familie zu leiden haben. Zirngibl wird durch Zufall Zeuge eines Telefonats seiner Hausärztin (Anke Krabbe), woraufhin seine Welt aus den Fugen gerät. Und weil das noch nicht genug ist, meldet sich jetzt auch noch sein „Gewissen“ zu Wort!
Nun ist guter Rat teuer: seine Firma steht vor dem Abgrund, der vom Finanzamt geschickte Steuerfahnder (Christian Ostler) macht die Sache nicht leichter und auch der Herr Pfarrer (Albert Zaindl) möchte mit einer großzügigen Spende von Alois Zirngibl die neuen Kirchenglocken mitfinanzieren. Alois steht vor einer schweren Entscheidung, die ihn nicht mehr ruhen lässt!

Wer wissen möchte, wie sich unser Gurkenfabrikant Alois Zirngibl entscheidet und aus der Schlinge zieht, sollte sich die Aufführungen nicht entgehen lassen.
Die diesjährige Premiere ist am Samstag, 2. November um 20 Uhr. Eintrittskarten können für 8 Euro im Vorverkauf ab kommenden Montag, 14. Oktober 2019 bei der Raiffeisenbank Gerolsbach sowie an der Abendkasse erworben werden.
Die weiteren Spieltermine im Gasthaus Breitner in Gerolsbach sind: Sonntag, 03. November um 19 Uhr sowie Freitag, 8. November und Samstag, 09. November, jeweils um 20 Uhr. Der letzte Vorhang fällt am Sonntag, 10. November um 19 Uhr. Wie in den letzten Jahren gibt es auch heuer wieder eine Nachmittagsvorführung für Kinder und Senioren mit ermäßigtem Kartenpreis, da diese als Generalprobe für die Theaterspieler dient. Karten hierfür gibt es ausschließlich an der Tageskasse.


Text/Foto: Birgit Krautmann