Nächste Spiele:

Zum Abschluss der Kreisligavorrunde gab es am Freitagabend, vor rund 60 Zuschauern im Lowa-Stadion, einen deutlichen Sieg gegen den SV Menning. Mit 6:1 wurde der Gast aus Vohburg, auch in dieser Höhe völlig verdient, bezwungen. Nachdem verletzungs- und krankheitsbedingt, mit Louis Bartl, Matthias Höchtl und Moritz Lessel, drei Stammspieler ausfielen, zeigte sich, dass unser Kader auch in der Breite ausgezeichnet besetzt ist. Lucas Felber, Max Orlishausen und Matthias Steurer standen dafür in der Startformation, und schon nach einer Viertelstunde war klar, dass wir auch in dieser Formation keine Probleme bekommen würden. Da stand es durch Max Orlishausen und David Raabe schon 2:0 und weitere klare Chancen hatten wir ausgelassen.

Ein Wechselbad der Gefühle brachten die ersten drei Spieltage, und ein privater Schicksalsschlag, für Mannschaft und Trainer der SG Jetzendorf/Gerolsbach in der U19 Kreisliga.

 

 

Sportlich zahlten wir am ersten Spieltag gegen die SG Hohenwart/Waidhofen Lehrgeld in der neuen Liga. Wir machten viel zu viele individuelle Fehler, luden die Gegner regelrecht dazu ein, ein Tor nach dem anderen zu erzielen. Spielerisch waren wir sogar besser, aber ohne die nötige Konzentration kann man in der Kreisliga so nicht bestehen. Am Ende eine deutliche 0:6 Niederlage.

Richtig emotional wurde es dann am zweiten Spieltag beim SV Ingolstadt-Hundszell. Schon vor dem Spiel hatten die Trainer erfahren, dass der langjährige Mitspieler Josef Farle, mit erst 18 Jahren, bei einem schweren Autounfall in der Nacht getötet wurde. Trotz großer Betroffenheit wurde beschlossen, es der Mannschaft erst einmal nicht zu sagen, und das Spiel auszutragen. Mit, im Vergleich zur Vorwoche, etwas veränderter Aufstellung, lieferte die Mannschaft ein sehr engagiertes Spiel ab, stand defensiv wesentlich besser und konnte die spielerische Klasse auch in Tore ummünzen. Vor allem in der zweiten Halbzeit wurde Ingolstadt komplett beherrscht und mit 4:2 besiegt. Die Freude über den Sieg wurde dann aber schnell völlig unwichtig, als das Team vom Unfalltod ihres Mitspielers und Freundes erfuhr. Gemeinsam blieben alle lange Zeit auf dem Platz um zusammen zu trauern.

A-Junioren

Der BFV hatte sich für die Saison 2019/20 und den Bezirk Schwaben wieder
einmal etwas Neues ausgedacht. Abschaffung der Kreisklasse, Zusammenlegung 
aller Mannschaften von Gruppe und Kreisklasse, und dann daraus acht 6er
Gruppen bilden. Die jeweils besten zwei Teams jeder Gruppe qualifizieren
sich nach 10 Spieltagen für eine Kreisligaqualifikation in der Rückrunde.
Der Rest spielt um die Goldene Ananas oder wahlweise auch um Nichts. Keinen Titel, keinen Auf- oder Abstieg. Es war also allen klar, dass wir mit
unserer Truppe unbedingt mindestens Zweiter werden mussten. Wir wussten aber auch um die Stärke des Kaders und waren durchaus optimistisch es in einer Gruppe mit der JFG Weilachtal, dem TSV Kühbach, der SG Neuburger Land, der SG Joshofen-Bergheim und der SG Steingriff/Mühlried auch schaffen zu können.
Am Ende der Gruppenphase können wir ein vorgezogenes positives Fazit
ziehen.

A Junioren:

Die SG Gerolsbach/Jetzendorf hatte im letzten Spiel der Gruppenphase den TSV Kühbach zu Gast. Im Hinspiel gab es die bislang einzige Niederlage für die SG. Das Spiel begann mit zwei Paukenschlägen. Zuerst hatten die Gäste bereits nach drei Minuten eine Riesenchance zum Führungstreffer, fünf Minuten später musste Kapitän Lennart Fuhrmann nach einem harten und völlig unnötigen Foul an der Mittellinie vom Platz getragen werden und konnte auf Grund einer Bänderverletzung nicht mehr weiterspielen. Danach sahen die zahlreichen Zuschauer aber die bislang beste Saisonleistung der Spieler aus Gerolsbach und Jetzendorf. Sehr konzentriert und mit nahezu fehlerlosen Spiel hielten sie den Gegner in Schach. Und so war es nur eine Frage der Zeit, wann der Führungstreffer fallen würde. In der 30. Minute war es dann soweit. Linus Laberer spielte einen genialen Pass durch die Schnittstelle der Viererkette und der Vize-Kapitän David Raabe behielt im Abschluss die Nerven und erzielte das 1:0.

A-Junioren

Die U 19 trat zum Derby in Aresing gegen die JFG Weilachtal an. Obwohl die SG Gerolsbach/Jetzndorf bereits als Sieger der Qualifikationsrunde zum Kreisligaaufstieg feststand, trat man doch nahezu in Bestbesetzung an um sich nicht dem Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung auszusetzen. Das Spiel begann mit einem Paukenschlag aus Sicht der JFG. In der zweiten Minute erzielte der ehemalige Spieler der SG Gerolsbach/Jetzendorf Florentin Gaßner durch einen schönen Fernschuss die frühe Führung für den Gastgeber. Die Gäste fanden anfangs überhaupt nicht ins Spiel. Viele Fehlpässe, kaum gewonnene Zweikämpfe und fehlende Laufbereitschaft ließen kein geordnetes Aufbauspiel zu.  

A-Junioren:

Eine rundum gelungene Woche gab es für die U19 der SG Gerolsbach/Jetzendorf. Beim Nachholspiel war am Mittwoch die SG Neuburger Land beim Tabellenführer zu Gast. Erwartungsgemäß ging man gegen das Tabellenschlusslicht früh durch Najib Mansi mit 1:0 in Führung. Auch nach dem überraschendem Ausgleich in der 16. Minute gingen die abwechslungsreich vorgetragen Angriffe weiter, ohne jedoch erfolgreich abzuschließen. Innerhalb von vier Minuten trafen dann kurz vor der Pause Elias Leitner, David Raabe und erneut Najib Mansi zur 4:1 Halbzeitführung. Nach der Pause schlug dann die Stunde der Reservisten. Zur Halbzeit eingewechselt schossen Simon Szücs, Maxi Schwertfirm. zweimal Martin Felber und erneut Davis Raabe bis zur 61. Minute eine 9:1 Führung heraus.

A-Jugend

Die SG Gerolsbach/Jetzendorf trat am vergangenen Wochenende bei der SPVGG Joshofen-Bergheim an. Auf dem seifigen Boden entwickelte sich zunächst ein wenig ansehnliches Spiel. Dennoch gingen die Gäste nach schöner Vorarbeit von David Raabe durch Matthias Steurer in Führung. Doch auch der Führungstreffer brachte wenig Veränderung im Spiel der Gäste. Zuwenig Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten gepaart mit schlechtem Zweikampfverhalten und fehlende Laufbereitschaft brachte die Betreuer zum Verzweifeln. Als dann in der 33. Minute mit dem ersten nennenswerten Angriff des nicht gerade spielstarken Gastgebers das 1:1 fiel, musste man gar mit Schlimmeren rechnen.