Nächste Spiele:

Denn der TSV Rehling (0:3 in Burgheim) hatte am Sonntagnachmittag ebenso verloren, wie der SV Münster (2:5 in Pöttmes). Deshalb haben die Schwarzweißen weiterhin sechs Zähler Vorsprung auf die Abstiegszone der Kreisliga Ostschwaben. Aber die Stimmung im der 1. Mannschaft des FCG ist aktuell nicht die beste. Wie auch, nachdem sie selbst nach dem sechsten Punktspiel 2019 immer noch ohne eigenen Sieg dastehen? Bereits am Samstag setzte es eine erneute 1:2 (0:2)-Heimniederlage gegen den TSV Firnhaberau.

"Wir haben unterm Strich wieder nicht das abgeliefert, was nötig ist, um in dieser Kreisliga zu Hause zu gewinnen", gibt FCG-Fußballchef Herbert Krobath ehrlich zu: "Dabei hatten wir uns wahnsinnig viel für diese 90 Minuten vorgenommen. Allerdings hielt das lediglich die ersten zehn Spielminuten an. Denn die Gerolsbacher gaben richtig Gas und kamen durch Sebastian Limmer nach toller Vorarbeit von Alexander Tyroller auch sofort zu einer Topchance, die der gegnerische Keeper jedoch toll abwehrte.

Dann rückte auf Seiten des TSV Firnhaberau Florian Goldner in den Vordergrund: Zunächst netzte der 27-jährige TSV-Angreifer nach einem Konter über die rechte Seite eiskalt mit der ersten Hälfte ein, ehe er kurz vor dem Halbzeitpfiff erneut zum 2:0 erfolgreich war. Das Fehlen der Abwehrspieler Julian Wiethop und Markus Knöferl wegen der Rotsperren, machte sich doch bemerkbar.

Und dennoch steckte der FCG den Kopf nicht in den Sand, sondern wollte nach dem Seitenwechsel doch noch irgendwie die Wende zum Guten schaffen. Erneut hatte Sebastian Limmer die erste Chance, es folgte ein Distanzschuss von Korbinian Schmid der nur um wenige Zentimeter am Pfosten vorbeistrich. Ein 1:2-Anschlusstreffer in dieser frühen Phase des zweiten Durchgangs hätte zweifellos kleine Wunder bewirken können - nur er fiel eben nicht.

Der Gast blieb durch den überragenden Goldner, stets brandgefährlich. Zwar verkürzte Limmer nach einem doppelten Doppelpass mit Roman Redl noch auf 1:2 15 Minuten vor dem Ende doch noch - mehr Zählbares brachten die Gerolsbacher Kicker an diesem Samstagnachmittag aber nicht zustande. "Dabei wäre ich doch schon mit einem Remis überaus zufrieden gewesen", sagt Krobath. Der Sieg der Gäste ging aber insgesamt in Ordnung.

"Es ist klar, dass wir nun ganz eng zusammenrücken und alles tun müssen, um in den drei letzten Saisonspiele doch noch die nötigen Punkte zu holen", weiß Fußballboss Krobath zu berichten: "Es ist keine leichte Situation, wenn du von sechs Partien nach der Winterpause keine einzige gewonnen hast. Aber wir werden keinesfalls aufgeben - sondern werden die Rettung definitiv schaffen.", meint dieser.

Zweite Mannschaft weiter auf Erfolgskurs
Dank der sieben Zähler aus den drei jüngsten Partien sind die Gerolsbacher jetzt wieder auf den fünften Tabellenrang hochgesprungen. Ein Eigentor von Maximilian Hermann (23.) brachte sie am Samstag Mitte der ersten Halbzeit gegen den TSV Firnhaberau II erstmals in Führung. Nach dem Ausgleich der Gäste durch Samuel Lechner (65.) sah es dann aber doch lange Zeit nach einem Remis aus - bis der FCG II in der Schlussphase entscheidend zuschlug. So netzte Tobias Schenk fünf Minuten vor dem Ende zum 2:1 ein und quasi in der Schlussminute machte David Finkenzeller alles klar zugunsten der Platzherren.