Nächste Spiele:

Von Hubert Buxeder

 

Was dem FC Bayern im Jahr 2012 nicht vergönnt war, das schaffte nun die AH des FC Gerolsbach nach 2013 bereits zum zweiten Mal. Ein Sieg im „Finale Dahoam“. Das ist für jeden Fußballer etwas Besonderes. „Ein überzeugender Sieg unserer Mannschaft“, lobte auch Gerolsbachs Fußballchef Krobath seinen erfolgreichen AH-Leiter-Kollegen Thomas Schaipp.

Die erste richtig dicke Gelegenheit im Spiel hatte mit Langenmosen allerdings der Gast. In der 15. Spielminute lag der Ball tatsächlich im Gerolsbacher Netz. Abseits, meinte jedoch der Schiedsrichter. Und auch in der zweiten Halbzeit hatte Langenmosen seine Großchange, scheiterte diesmal aber am überragend agierenden Gerolsbacher Keeper Andreas Öttl. Bis auf diese zwei Gelegenheiten hatten die Gerolsbacher das Spiel aber eigentlich recht gut im Griff. Claus Lehner und Richard Hubert spielten eine sehr solide „6-er Position“ und hinten hielt Andreas Daniel die Abwehr gut zusammen. Nach vorne müssen sich die Gerolsbacher ja sowieso vor keinem Gegner verstecken. Denn wer einen „Reini“ Jais im Mittelfeld hat und mit Manfred Schwertfirm und Spielertrainer Robert Riedelberger mit zwei „Pfeilen“ im Sturm auflauern kann, der kommt zwangläufig zu der ein oder anderen Torchance. Und so war es auch am vergangenen Samstag im Pokalfinale der Altherrenmannschaften im Altlandkreis Schrobenhausen. In der 30. Spielminute traf Richard Huber mit einem Flachschuss zum 1:0 für Gerolsbach. Jais erhöhte noch kurz vor der Halbzeit in der 43. Minute fast im Alleingang zum 2:0. Und als Langenmosen sich noch einmal versuchte aufzubäumen, umspielte Manfred Schwertfirm nach schönem Zuspiel von Jais den Torwart und machte den Deckel drauf. 3:0 stand es am Ende verdientermaßen für den FC Gerolsbach  -  auch zur Freude von Vorstand Heiko Krabbe, der mit der Mannschaft den ersten (AH-)Titel während seiner Amtszeit feiern durfte. 

Weitere Impressionen finden sich hier Smile

Am kommenden Samstag geht es für die AH des FC Gerolsbach wieder einmal um den „Pott“. Und zwar auf eigenem Terrain, nachdem der Gerolsbacher AH-Leiter Thomas Schaipp für die „Seinen“ am 22. Oktober das Heimspielrecht erwirken konnte. Bereits um 14 Uhr findet das Spiel um Platz 3 statt. Hohenwart trifft in dieser Partie auf Berg im Gau, die im Halbfinale Langemosen unterlagen. Um 16 Uhr dann der Anpfiff des Finales. Im Spiel um Platz 1 treffen die Gerolsbacher auf Langenmosen. Roland Weigert, Landrat von Neuburg-Schrobenhausen und Stifter des Pokals, wird voraussichtlich persönlich vorbeischauen um die heiß begehrte Trophäe am Ende zu überreichen.

Bereits im Jahr 2013 war der Gerolsbacher AH ein „Finale Dahoam“ geglückt. Damals gelang als amtierender Pokalsieger der Altherrenmannschaften im Altlandkreis Schrobenhausen gegen den TSV Hohenwart die Titelverteidigung. In diesem Jahr könnten die Schützlinge von Trainer Robert Riedlberger unter der Leitung von Schaipp den Pokal nach 1993, 1996, 2012, 2013 bereits zum 5. Mal nach Gerolsbach holen. Im Finale wartet allerdings ein äußerst starker Gegner, der auf keinen Fall zu unterschätzen ist. Im Gegenteil: Mit Langenmosen kommt kein geringerer als der Rekord-Pokalsieger nach Gerolsbach. Mal sehen, wer den prestige-prächtigen Henkel-Pott am Ende in seinen Händen halten darf…

Der FC Gerolsbach freut sich auf ein faires und rasantes Spiel vor zahlreichen Zuschauern. Möge der Bessere gewinnen!

Die AH des FC Gerolsbach trifft im Pokalhalbfinale des Altlandkreispokals auf einen attraktiven Gegner: Langenmoosen.

Das Spiel findet auf dem Vereinsgelände der gastgebenden Gerolsbacher am Samstag den 13. September statt. Anpfiff ist um 17 Uhr (Treffpunkt eine Stunde vor Spielbeginn).

Training immer dienstags um 19 Uhr auf dem Schulsportplatz. Für den 5. September ist ein Freundschaftsspiel geplant.

Eine herbe Niederlage setzte es für die AH des FC Gerolsbach im Halbfinale des Altlandkreispokals. Damit zerplatzte auch der Traum vom dritten Titelgewinn in Folge für die Mannen um AH-Leiter Schaipp völlig unerwartet.

Das man auch mit einigen Jahren Erfahrung auf dem Buckel im Fußball nicht vor bösen Überraschungen gefeit ist, mussten die „Oldies" des FC Gerolsbach bei der schmerzlichen 2:3 Halbfinalniederlage auf heimischen Terrain gegen die DJK Langenmosen erfahren.

Dabei begannen die Hausherren äußerst couragiert und gingen vom Anpfiff weg sehr konzentriert und engagiert zu Werke.  Folgerichtig stand es durch die Tore von Finkenzeller und Riedelberger nach Vorarbeit von Jais und Buxeder relativ früh in der Partie 2:0 für den FCG. Dennoch gab man das sicher geglaubte Spiel im Anschluss an die schnelle Führung zunehmend aus der Hand, so dass Langenmosen nach einem unnötigen Foulspiel in der Nähe der Eckfahne durch die anschließende Freistoßflanke per Kopfball noch vor dem Halbzeitpfiff der Anschlusstreffer gelang. Gerolsbach hingegen ließ davor selbst beste Torchancen liegen und verpasste somit die Möglichkeit frühzeitig den Deckel auf die Partie zu machen. In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Gerolsbach hatte die glasklaren Möglichkeiten, Langemosen schlug eiskalt und höchst effektiv zu. Dem 2:2 Ausgleich circa 10 Minuten vor dem Spielende folgte sogar noch das aus Gerolsbacher Sicht dramatische 3:2 Siegtor der DJK.

Alles in allem war es eben ein gebrauchter Fußballnachmittag für die Gerolsbacher AH an dem so viele der abgedroschenen Fußballweisheiten zutrafen. Wer vorne die Dinger nicht reinmacht, muss sich nicht wundern wenn es hinten kracht. Und wenn das notwendige Quäntchen Glück bei der Chancenverwertung fehlt kommt am Ende auch noch Pech dazu. So rette für die DJK nach einem tollen Alleingang von Schwertfirm erst die Latte und fast mit dem Schlusspfiff wurde der 3:3 Ausgleich durch Huber wegen angeblichen Foulspiels aberkannt.

Und selbst der fromme Gedanke im Anschluss an das AH-Spiel in der Kabine „kommt schon Jungs, lieber passiert es uns als der 1. Mannschaft" sollte sich an diesem Tag als reines Wunschdenken herausstellen. Denn auch die Fußball-Herren verloren ihr Gastspiel in Rinnenthal noch mit 2:3 nach einer zwischenzeitlichen 2:0 Führung.

AH des FC Gerolsbach wieder im Halbfinale des Altlandkreispokal

AH Altlandkreispokal  -  SV Waidhofen : FC Gerolsbach 0:2

Zu einem verdienten und über weite Strecken ungefährdeten Sieg kam Titelverteidiger Gerolsbach beim AH Altlandkreispokal-Spiel in Waidhofen. Bereits von Anfang an entwickelte sich ein spannendes Spiel.  Zwei starke Defensivreihen verhinderten zunächst klare Torchancen. Nach etwa einer halben Stunde erspielten sich die Mannen um Spielführer Schaipp erste Vorteile und erhöhten zunehmend den Druck auf die Waidhofener Abwehrreihe. Zwei, drei guten Möglichkeiten, darunter ein schöner Freistoß von Jais, blieben vorerst ungenutzt. Dann war es passiert: ein feines Zuspiel von Jais auf Frank, der trotz Bedrängnis souverän ins lange Eck einschob. Das Waidhofen das Spiel keineswegs als verloren betrachten wollte bekam kurz darauf der Gerolsbacher Libero hart zu spüren. Stellvertretend für seinen FC Gerolsbach biss Lehner jedoch die Zähne zusammen und hielt dagegen. Folgerichtig bekamen die Zuschauer einen immer überlegeneren Titelverteidiger zu sehen. Mit dem 2:0 in der zweiten Halbzeit machte Schwertfirm schließlich über seine linke Seite den Sack zu. Die folgenden Versuche des SV Waidhofen das Spiel doch noch in eine andere Richtung zu lenken scheiterten entweder an der gegnerischen Abwehrreihe oder dem sicheren FCG Rückhalt  Dietl. Durch den verdienten Sieg ist die Gerolsbacher AH weiter auf Titelkurs und erhält den Traum vom 3. Titel in Folge weiter am Leben.