Nächste Spiele:

Sascha Brosi wird dem FC Gerolsbach über den Winter hinaus als Trainer zur Verfügung stehen. Als Daniel Stampfl im Oktober seinen Posten aus gesundheitlichen Gründen abgeben musste, übernahm Brosi interimsweise das Amt, mit ihm arbeitete sich der FCG ins gesicherte Mittelfeld der Kreisliga Ost vor. Außerdem wird Roman Redl den FC Gerolsbach im Sommer verlassen. Er übernimmt beim TSV Schiltberg das Amt des Co-Trainers.


Die Trainerfrage ist, zumindest bis zum Sommer beantwortet. Sascha Brosi wird den FC Gerolsbach für die restliche Kreisligasaison an der Seitenlinie coachen . „Das haben Sascha, Daniel und ich in einem harmonischen Gespräch so beschlossen“, so Abteilungsleiter Herbert Krobath. Alle drei Seiten seien sich einig gewesen, dass das der beste Weg für den FCG ist, so Krobath weiterhin.

Stampfl wird dem Tabellensiebten ebenfalls treu bleiben, für die Rückrunde allerdings in reiner Spieler-Funktion. „Wie wir uns dann in der neuen Saison aufstellen, ist noch nicht klar“, erklärt Krobath. „Wichtig ist jetzt aber erstmal, dass Daniel wieder gesund wird.“ Sportlich lief es bei den Gerolsbachern zuletzt bestens, nach einer Serie von zwei Unentschieden und vier Siegen am Stück steht man nun relativ komfortabel im Tabellen-Mittelfeld. Der Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz beträgt neun Zähler.


Die Karten stehen also sehr gut, dass der FCG auch nächste Saison wieder in der Kreisliga kicken darf. Allerdings wird Goalgetter Roman Redl dann nicht mehr für die Schwarz-Weißen auflaufen. Er wird in der kommenden Saison beim TSV Schiltberg als Co-Trainer agieren. „Für uns ist das natürlich ein herber Verlust. Roman ist seit der Jugend bei uns, wir legen ihm aber natürlich keine Steine in den Weg.“  Wie man ihn ersetzen wird, ist für Krobath klar: „Wir sagen nicht nur, dass wir auf den eigenen Nachwuchs setzen. Wir machen es auch.“

Was in aller Welt hat Sascha Brosi mit diesen Schwarzweißen angestellt? Seitdem der 39-Jährige bei ihnen als Interimstrainer fungiert, holten sie nun 13 Punkte aus fünf Partien - und das absolut verdientermaßen. "Dass die Qualität bei uns im Team sehr gut ist, das wussten wir ja schon immer. Aber die Mannschaft zog in den vergangenen Wochen auch sensationell mit - und belohnte sich dementsprechend selbst", so Brosi. Auch davor war nicht alles schlecht. Aber es lastete doch ein gehöriger Druck auf die Schwarz-Weißen, als man zur Mitte der Hinrunde einfach nicht aus dem Tabellenkeller rauskam.

Die E1-Jugend des FC Gerolsbach geht mit einem guten Gefühl in die Winterpause. In einer spannenden Gruppe mit Mühlried, Ehekirchen, Untermaxfeld-Ludwigsmoos, Langenmosen und Steingriff erreichten die FCG Kicker am Ende den 1. Platz. Vor dem letzten Spieltag hatten die ersten 4 Mannschaften noch die Chance auf den Titel, doch in dieser Klasse konnte Jeder Jeden schlagen. Mit einem 8:2 Sieg im letzten Heimspiel gegen Langenmosen machte der FCG die Herbstmeisterschaft perfekt. Von den insgesamt 10 Spielen gewannen die Gerolsbacher 7 Spiele, spielten 1-mal unentschieden und schossen dabei 57 Tore. Die Mannschaft und die beiden Trainer Reinhold Jais und Stefan Herbst freuen sich über den schönen Erfolg. Mit diesem Motivationsschub geht es jetzt in die Hallensaison.

U 19:

Zum letzten Spiel der Hinrunde empfing die SG Gerolsbach-Jetzendorf den punktgleichen Tabellennachbarn vom TSV Meitingen. Beim Aufeinandertreffen zweier defensivstarker Mannschaften eroberten sich die Hausherren zwar schnell mehr Spielanteile, konnten aber selten Torgefahr ausstrahlen. Meist war kurz vor dem Strafraum Ende der Angriffsbemühungen. Die Gäste kamen indes überhaupt nicht in die Nähe des Gerolsbacher Strafraums. Der Führungstreffer der Heimelf in der 27. Minute war insgesamt gesehen also durchaus verdient. Najib Mansi schlug einen Freistoß hinter Mittellinie ca. 40 Meter weit in den Strafraum.

U 19

Die A-Junioren der SG zeigten am Sonntag beim letzten Auswärtsspiel des Jahres in Lechhausen von der ersten Minute ein tolles Offensivspiel. Schon nach 60 Sekunden erzielte Linus Laberer das 1:0 und Maxi Reil ließ zwei Minuten später durch einen schönen Fernschuss das 2:0 folgen. Nur zwei Minuten später traf Florentin Gaßner den Pfosten und Angriff um Angriff lief auf den Kasten der Gastgeber zu. Dabei zeigten die Gäste sehenswerte Kombinationen. Die Lechhausner Abwehr hat ausreichend zu tun, konnte aber den Doppelschlag von Florentin Gaßner in der 19. und 21. Minute nicht verhindern.

Damit haben wohl zu Beginn des Spieltages nicht viele gerechnet. Ein Auswärtssieg beim Tabellenzweiten. Doch durch eine Wahnsinns-Mannschaftsleistung, bei der sich ein jeder Spieler für das Team zerriss, erkämpfte man sich drei weitere Punkte auf das Konto der Schwarzweißen. Und dieser Sieg war wahrlich kein Glückstreffer. Die Gäste aus Gerolsbach befanden sich mit dem hohen Favoriten stets auf Augenhöhe, besaßen insgesamt gesehen sogar die zwingenderen Torchancen.

 A-Junioren

Gleich zweimal binnen drei Tagen musste die U19 antreten. Am Samstag beim Auswärtsspiel in Affing sahen die Zuschauer ein kampfbetontes Spiel, welches sich hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. Beide Teams ließen den Gegner kaum eine Chance, gefährlich vor das Tor zu kommen. Hatten die Affinger zu Beginn der ersten Hälfte etwas mehr Spielanteile, wendete sich das Blatt bis zum Halbzeitpfiff zu Gunsten der Gäste. 

Unterkategorien