Nächste Spiele:

A-Junioren:

 

Die U 19 hatte sich beim Auswärtsspiel gegen die SG Inchenhofen/Oberbernbach vorgenommen, wieder den Anschluss ans oberste Tabellendrittel zu schaffen. Der Start verlief durchaus verheißungsvoll, denn schon nach 15 Minuten hatte man sich vier gute Chancen herausgearbeitet, die jedoch nicht verwertet werden konnten. Die Gastgeber hatten bis dahin keinerlei Offensivaktionen gezeigt. Auch nach der ersten Drangphase spielte sich das Geschehen mehrheitlich vor dem Tor der Heimelf statt.

Denn der TSV Rehling (0:3 in Burgheim) hatte am Sonntagnachmittag ebenso verloren, wie der SV Münster (2:5 in Pöttmes). Deshalb haben die Schwarzweißen weiterhin sechs Zähler Vorsprung auf die Abstiegszone der Kreisliga Ostschwaben. Aber die Stimmung im der 1. Mannschaft des FCG ist aktuell nicht die beste. Wie auch, nachdem sie selbst nach dem sechsten Punktspiel 2019 immer noch ohne eigenen Sieg dastehen? Bereits am Samstag setzte es eine erneute 1:2 (0:2)-Heimniederlage gegen den TSV Firnhaberau.

Auch im fünften Anlauf hat es nun nicht mit dem ersten Punktrundensieg des FC Gerolsbach nach der Winterpause geklappt. Aber trotzdem wirkte Herbert Krobath nach dem Spiel ausgesprochen entspannt. "Das war ein Riesenschritt von uns in Richtung Klassenerhalt", so der Abteilungsleiter der Schwarzweißen unmittelbar nach dem leistungsgerechten 1:1 (0:0)-Unentschieden beim BC Rinnenthal.

Das FCG-Polster auf den Relegationsrang vergrößerte sich dadurch in der Tat wieder auf sechs Zähler - und im direkten Vergleich gegen den SV Münster, der sich aktuell auf Rang 15 befindet, haben die Gerolsbacher die besseren Karten. Aus den vier ausstehenden Partien braucht man nun wahrscheinlich nur noch einen Sieg. Und der sollte bei der gezeigten Leistung in Rinnenthal durchaus drin sein.
So war eigentlich in keiner Phase zu erkennen, wer denn da der Vierte des Zwischenklassements ist - und wer der Fünftletzte.

A-Junioren:

 

Test2

 Die U19 hatte die SG Wulfertshausen/Friedberg zu Gast. Im Hinspiel konnte man trotz großer Überlegenheit dort nur ein 2:2 Unentschieden erreichen und wollte es dieses Mal besser machen. Das Heimteam übernahm von Beginn an überlegen und erarbeitet sich in regelmäßigen Abständen gute Torchancen. Die bis dahin größte Möglichkeit, nach tollem Zuspiel von Linus Laberer, vergab Lennart Fuhrmann in der 13. Minute. Aber seine Zeit sollte noch kommen. So war es David Fottner vorbehalten, der erneut nach Zuspiel von Laberer, den Ball in der 21. Minute zum 1:0 im Tor unterbrachte. Auch in der Folgezeit, kamen die Gäste kaum über die Mittellinie, es dauert aber bis zur 37. Minute bis Lennart Fuhrmann mit einem fulminanten Freistoß aus 20 Metern genau ins Kreuzeck zum 2:0 traf. Erst in den Schlussminuten der ersten Hälfte kam die Gastmannschaft zu zwei Möglichkeiten, die aber gut verteidigt wurden. In der Kabine wurden die Gerolsbacher nochmals motiviert, denn schon zu oft in dieser Saison kam es nach einer Führung zu einem deutlichen Leistungsabfall.

Am Ende sicherlich keine große Überraschung, dass der FC Gerolsbach sein Heimspiel gegen den souveränen Spitzenreiter der Kreisliga Ostschwaben, den TSV Friedberg, mit 0:1 (0:1) verlor – aber es wäre durchaus mehr dringewesen für den FC.
Schon sehr früh gingen die Gäste in Führung, dann zeigte sich das Heimteam aber als ebenbürtiger Gegner. Und hätte Julian Wiethop nach einem zwar klaren, aber nicht unbedingt rotwürdigen Foul nicht schon Ende der ersten Hälfte Rot gesehen, wäre in der 2. Halbzeit vielleicht noch etwas herausgesprungen.

Für diese Aktion erhielt Julian Wiethop die rote Karte - definitiv eine zu harte Entscheidung

Für diese Aktion erhielt Julian Wiethop die rote Karte - mit seiner Meinung stand der Schiedsrichter hier alleine da

1. Mannschaft
Endlich hat es mit dem ersten Punktgewinn des FC Gerolsbach im Kalenderjahr 2019 geklappt, beim SV Feldheim erreichten die Schwarzweißen gestern ein verdientes 1:1 (1:0)-Remis. "Wir kämpften toll, spielten stark, erarbeiteten uns viele Chancen - und dementsprechend durften wir am Ende mit einem guten Gefühl nach Hause fahren", so das Fazit von FCG-Fußballchef Herbert Krobath. Rückblickend betrachtet war jedoch definitiv auch ein Dreier möglich gewesen. Der FCG hatte den Gegner fest im Griff und wäre nicht die erneute Abschlussschwäche gewesen, hätte man bereits zur Pause deutlich führen können. Bis auf eine Ausnahme hatte die FCG-Abwehr mit den wiedergenesenen Spielern Thomas Plöckl und Leo Solich alles im Griff. So hielt das 0:0 aus Sichte der Feldheimer bis zur 35. Minute. Zuvor hatte der Pfosten und der sehr gute Keeper der Gastgeber Rene Fuchs Tore der Gerolsbacher verhindert. In der besagten 35. Minute konnte aber auch der Keeper nichts mehr ausrichten, als Leo Solich einen an Sebastian Limmer verursachten Strafstoß platziert und kaltschnäuzig zum 1:0 verwandelte.

A-Junioren:

Durch den Rückzug der U18 des TSV Gersthofen waren die A-Junioren der SG Gerolsbach/Jetzendorf am vergangenen Wochenende spielfrei. Am Samstag wird dann die SG Wulfertshausen/SF Friedberg um 13.00 Uhr in Gerolsbach erwartet.

 

B-Junioren:

Am 13. Spieltag waren wir bei der JFG Lech-Schmutter in Ehingen im nördlichen Landkreis Augsburg zu Gast.
Die JFG Lech-Schmutter konnte seit ihrer Gründung im Frühjahr 2011 mit ihren Teams von der D bis in die A-Jugend eine Vielzahl von Spitzenplätzen und Meisterschaften erreichen. Aktuell spielt die JFG mit acht Jugendmannschaften im Ligabetrieb; die ersten Teams spielen jeweils Kreisklasse bzw. Kreisliga. Die B-Junioren der JFG stehen derzeit auf dem letzten Tabellenplatz und kämpfen um den Klassenerhalt.
 Die Partie wurde von Schiedsrichter Erich Reuß gut geleitet.
 
Die erste Halbzeit konnte unser Team trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle mit starker spielerischer Überlegenheit gestalten.

Unterkategorien